Print

Misteln gehören zur Familie der Sandelholzgewächse (Santalaceae). Besonders im Winter färben die gelbgrünen Misteln mit ihren immergrünen Blättern und den weißen, kugeligen Beeren die Natur.

Besonders zur Weihnachtszeit finden Sie Misteln sehr leicht in den Kronen der Bäume. Wenn das Laub abgefallen ist, dann sieht man kleine Büsche.

Besonders bei Kelten und Germanen galt die Mistel als Wunder-Pflanze. Die unterschiedlichsten Mistelarten wachsen als Halbschmarotzer in Deutschland z.B. auf Kiefern, Pappeln, Tannen, Linden.

So unterteilt man Misteln in: Tannenmistel (Viscum album abietis), Kiefernmistel (Viscum album austriacum) und Laubholzmistel (Viscum album album). Da Misteln einen langsamen Wuchs haben, kann es sein, dass der Mistelzweig, den Sie als Weihnachtsschmuck benutzen, ein Alter von über 20 Jahre hat.

Das könnte auch etwas für Sie sein Gartenschönheiten vom Gärtner - traumhafte Astern.